Mustang Sleeper

1971er Ford Mustang Mach 1 mit 408 ci Stroker V8

Die Generation des Ford Mustang, zu der der hier gezeige 1971er Ford Mustang Mach 1 gehört, war unbestreitbar der größte und schwerste Mustang aller Zeiten und die Verkäufe in den drei Jahren 1971-’73 waren bis dahin die niedrigsten.

 

-Anzeige-
Extreme Customs Tuning für alle Marken Felgen & Reifen | Sportfahrwerke | Sportauspuff | Chiptuning | Bodykits | Autopflege

 

 

Der hier gezeigte 1971er Ford Mustang Mach 1 gehört Jim aus dem schwäbischen Gingen / Fils. Der Kfz-Techniker hörte im Sommer 2010 auf einem Treffen in Augsburg von einem 1971er Ford Mustang, der in einer angemieteten Scheune auf einem Bauernhof irgendwo in Bayern teilzerlegt stehen sollte. Der 31-Jährige fuhr direkt am darauf folgenden Wochenende blind samt Autoanhänger los in Richtung Bayern. Als das Scheunentor geöffnet wurde, stand er vor einem maroden, zerlegten Mustang mit verschiedenen Farben, ohne Motor und Getriebe. Im Innenraum war das Pony mit Hühnerkot übersäht. „Der Typ berichtete uns, dass ein Freund von ihm den Wagen gekauft und Mitte der 1990er Jahre in der Scheune untergestellt und angefangen hat, ihn zu zerlegen. Jedoch fehlte von heute auf morgen jede Spur von ihm, so dass nun der Wagen mehr als 15 Jahre unberührt in der Scheune stand. Jedoch waren von den Teilen, die abgeschraubt wurden, bis auf die Rücksitzbank nichts mehr da.“

Nach sehr kurzer Preisverhandlung – 500 Euro und zwei Kisten Bier – luden Jim und sein Vater das „Rolling Chassis“ auf den Trailer. Zuhause fingen die beiden beim ersten Bier an zu überlegen: „Was machen wir mit dem Wagen – zerlegen als Teilespender, Türen, Hauben einlagern?“ Bier Nummer 2: „Karrosserie instandsetzen und lackierfertig verkaufen?“ Bier Nummer 3: „Wir restaurieren ihn komplett und versetzen ihn in den Auslieferungszustand?“ Gesagt getan! Die beiden wollten den Mach 1 in den Auslieferungszustand versetzen.

Text: Thomas Frankenstein
Fotos: Frank Schwichtenberg

Den kompletten Artikel findet Ihr in der CHROM & FLAMMEN 12/2017, die Ihr im Shop oder als E-Paper nachbestellen könnt.

-Anzeige-